Elwira – von der Bankenwelt in die Sozialwelt

Es folgt eine Fallstudie zu Elwira, einer Bankfachfrau, die von der Bankenwelt in die Sozialwelt wechselt und Heimleiterin wird. Lesen Sie was sie erlebt hat und schreiben Sie einen Kommentar.

1. Teil: Elwira – von der Bankenwelt in die Sozialwelt
Elwira hat erfolgreich eine Banklehre absolviert, hat sich kontinuierlich weitergebildet und ist in der Bank, in der sie arbeitet, ebenso kontinuierlich befördert worden. Zuletzt leitet sie eine ganze Abteilung. Elwira ist eine kompetente und angenehme Chefin. Von ihren Mitarbeitenden wird sie hoch geachtet und respektiert. Auch ihre Vorgesetzten anerkennen die Leistungen von Elwira. Elwira fühlt sich wohl in der Bankenwelt und plant noch weitere Karrieresprünge. Wer weiss vielleicht leitet sie eines Tages selber eine Bankfiliale.

Privat ist Elwira eigentlich auch zufrieden. Sie ist aktiv, treibt Sport, kocht gerne und pflegt einen grossen Freundeskreis. Ihr Einkommen erlaubt ihr ein angenehmes Leben zu dem auch Reisen in andere Kontinente gehören.

Irgendwie breitet sich bei Elwira schleichend eine innere Leere aus. Der Erfolgsdruck und die schlechte Reputation der Banken machen ihr zu schaffen. Irgendwie kommen Zweifel auf ob sie noch das Richtige tut. Wenn sie ihre Grossmutter im Altersheim besucht, kommt sie in Berührung mit einer anderen Welt. Elwira empfindet diese Welt menschlicher. Sie erlebt die Dankbarkeit und Zufriedenheit der Seniorinnen und den herzlichen und persönlichen Umgang der Mitarbeitenden als Kontrast zur Bankenwelt. Elwira fühlt, dass Zwischenmenschliches einen hohen Stellenwert hat und nicht nur die Zahlen zählen.

Anstelle einer ausgedehnten Auslandreise stellt sich Elwira in einem Pflegeheim für einen freiwilligen Einsatz zur Verfügung. Die körperliche Arbeit im Pflegeheim ist zwar anstrengend aber die Begegnungen mit den betagten Menschen erfüllen sie mit Zufriedenheit.
Kurz entschlossen kehrt Elwira der Bankenwelt den Rücken zu, meldet sich für die HeimleiterInnen-Ausbildung an und bewirbt sich um eine Heimleitungsstelle.

Denkanstoss:

  • Was waren die inneren Beweggründe von Elwira, ihre gut bezahlte und interessante Position aufzugeben und in die Arbeit mit betagten Menschen zu wechseln?

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Blog-Archiv


abt-adinterim gmbh
Kathrin Abt
Lehn 168 | 3674 Bleiken

info@abt-adinterim.ch
079 749 06 07
031 771 31 85